Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim

Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim (rem)

© rem, Foto: Jean Christen


Mit neuen digitalen Angeboten bringen die Reiss-Engelhorn-Museen in der Corona-Krise spannende und vielfältige Kulturerlebnisse direkt zu Ihnen nach Hause. Auch wenn die Tore unserer Museen bis auf weiteres geschlossen bleiben, so laden wir Sie dadurch ein, ins geheimnisvolle Reich der Pharaonen einzutauchen und die Schönheit moderner Glaskunst zu bestaunen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und bleiben Sie gesund!

Das Angebot

Yesterday – Tomorrow. Die Wiederbelebung der Ägyptischen Kunst nach 2000 Jahren

Wir haben kurzerhand unsere beliebten Kuratoren-Führungen ins Netz verlegt. Folgen Sie Ägyptologin Dr. Gabriele Pieke durch die Sonderausstellung “Yesterday – Tomorrow”, die Arbeiten des Foto-Künstlers Marc Erwin Babej mit Jahrtausende alten Originalen vereint. Dank eines Video-Interviews kommt der in New York lebende Künstler auch selbst zu Wort. Er berichtet, wie er auf die Idee kam, der altägyptischen Kunst mit der Technik des 21. Jahrhunderts neues Leben einzuhauchen.

Video-Führungen “Yesterday – Tomorrow”

Chromatik – Klang der Farbe in der modernen Glaskunst

Kuratorin Eva-Maria Günther stellt Ihnen in der Sonderausstellung “Chromatik – Klang der Farbe in der modernen Glaskunst” ausgewählte Werke vor. Verbindet man mit dem Material Glas in der Regel Transparenz und Farblosigkeit, so entlarvt die Schau dieses Klischee und präsentiert 36 Exponate in schillernden Farbtönen. Dabei handelt es sich um Glanzlichter aus der Sammlung Peter und Traudl Engelhorn des mudac in Lausanne. Die Ausstellung vereint Werke von den späten 1960er Jahren bis heute. Es sind Arbeiten namhafter Künstlerinnen und Künstler aus Europa, Japan sowie den USA – von Frantisek Vizner bis Salvador Dalí. Von wegen transparent und farblos!

Video-Führungen “Chromatik”

Götter, Mumien, Hieroglyphen und Pyramiden – vom Alten Ägypten geht für Klein und Groß eine besondere Faszination aus. Wir laden Kinder zu einer aufregenden Zeitreise ein. Kuratorin Dr. Gabriele Pieke stellt in der beliebten Ausstellung “Ägypten – Land der Unsterblichkeit” ausgewählte Stücke vor. In acht Filmen verrät sie, wie der Alltag an den fruchtbaren Ufern des Nils ausgesehen hat. Neben den Filmen warten Bastelideen und Malvorlagen auf das junge Publikum.

Zur digitalen Zeitreise


© rem, Foto: Maria Schumann

#zuhauseimmuseum Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim

Besuchen Sie dazu die Webseiten und erleben Sie die wunderbare Vielfalt dieses Museums.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß und freuen uns über jeden Daumen hoch!

Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim
Homepage | Projekte | Facebook | Instagram | YouTube

Hektar großes Areal

von der Familie des fränkischen Gaugrafen Cancor gegründet

als UNESCO Welterbe anerkannt

Geschichte & Bedeutung

Die Reiss-Engelhorn-Museen (rem) sind ein international agierender Museumskomplex, bekannt als herausragender Ausstellungsstandort und bedeutendes Forschungszentrum. Insgesamt drei Ausstellungshäuser bilden ein eigenes lebendiges Museumsviertel im Herzen der Mannheimer Innenstadt. Hier tauchen Besucher in Erlebniswelten von der frühen Menschheitsgeschichte über die Kunst- und Kulturgeschichte bis hin zur zeitgenössischen Fotografie ein. In den Bereichen Archäologie, Weltkulturen und Fotografie zählen die rem zu den bedeutendsten Ausstellungshäusern in ganz Europa. Der Grundstein der hochkarätigen Sammlung wurde im 18. Jahrhundert durch Kurfürst Carl Theodor gelegt.

Das Stammhaus ist das Museum Zeughaus C5, das als herausragendes Bauwerk an der Schnittstelle von Spätbarock und Frühklassizismus gilt. Es wurde 1777/1778 in der Regierungszeit des Kurfürsten Carl Theodor als kurfürstliches Waffenarsenal errichtet. Peter Anton Verschaffelt, der zu den angesehensten Architekten und Bildhauern seiner Zeit gehörte, zeichnete für den letzten kurfürstlichen Monumentalbau Mannheims verantwortlich.

© rem, Foto: Jean Christen